Dorfmuseum Tündern


Das Dorfmuseum in Tündern ist ein wesentlicher Bestandteil der dörflichen Kulturarbeit. Auf dem Hof, der einstmals dem Kraftmenschen von Tündern gehört hat, ist ein Stallgebäude ausgebaut und hergerichtet worden.

Unter der Leitung und Koordination von Frau Gertrud Wollenweber haben viele Einwohner Tünderns ab dem Jahr 1986 am Aufbau ihres Dorfmuseums mitgewirkt. Und sie haben allerlei passende Gegenstände, Fotos und Schriftstücke zusammengetragen, die das Dorfleben von früher bis zur Eröffnung des Museums im Jahr 1988 dokumentieren.

Die Tündernsche Hofbesitzerin Agnes Tönebön übertrug damals das Gebäude der Tönebön-Stiftung als Schenkung. Der Verein für Heimatpflege und Grenzbeziehung, Tundirum, erwarb am 1. Januar 2006 die Eigentumsrechte und betreibt es nun in voller Verantwortung selbst.

Ein Bauerngarten ist dem Museum angeschlossen. Seit dem Jahr 2013 beherbergt es auch ein Dorfarchiv.

Das Dorfmuseum gehört wegen seiner vielfältigen Kultur- und Kommunikationsveranstaltungen zum Mittelpunkt des dörflichen Lebens.

Sonderöffnungszeiten und Führungen auf Anfrage bei:
Doris Habenicht - Tel.: (0 51 51) 2 20 76
Anja Klemme - Tel.: (0 51 51) 2 47 65
Corinna Branske - Tel.: (0 51 51) 94 17 77

Kontaktdaten

TUNDIRUM - Verein für Heimatpflege und Grenzbeziehung e.V. 1974
Lange Straße 29a
31789 Hameln-Tündern

www.tundirum.de
vorstand@tundirum.de

Museumslandschaft Hameln-Pyrmont e. V.
info@museen-hameln-pyrmont.de

Web sponsored by